VATERLAND

EIN FILM VON FRANCISCO HERVÉ UND TOM SCHREIBER

Inmitten seiner skandalträchtigen und völlig aus dem Ruder laufenden Vernissage erfährt der Berliner Künstler Otto Fürst, dass seine Großmutter ins Krankenhaus eingeliefert wurde. An ihrem Krankenbett verspricht er, ihr den letzten großen Wunsch zu erfüllen – Otto soll in den Süden Chiles reisen und herausfinden, was mit Erhard Weintraub, der einzigen großen Liebe der Großmutter geschehen ist.
Dankend nimmt er die Pause von seinem rufgeschädigten Künstlerdasein an und begibt sich auf eine Reise, die ihn auf der Suche nach Weintraub in Patagonien geradewegs zu dem Journalisten Frederico führt. Der hält Otto für den Enkel Hitlers, der in Chile das Pseudonym Weintraub genutzt haben soll. Otto gerät immer tiefer in eine verschwörerische Welt um Frederico, den Wirtschaftsboss Helmut, Neo-Nazis, illegalen Einwanderern und Ärzten, die genetische Tests an Flamingos durchführen.

TITEL Vaterland
GENRE Drama 
LÄNGE 100 Minuten 
FORMAT HD 
SPRACHE Spanisch, Deutsch, Englisch 
DREHORT Chile, Deutschland 

PRODUKTION Sutor Kolonko 
KOPRODUKTION Jirafa (CHL), Good Fortunes Films (FR)
PRODUZENT Ingmar Trost, Augusto Matte, Clement Duboin 
BUCH & REGIE Francisco Hervé & Tom Schreiber 
DRAMATURGISCHE BERATUNG Martin Daniel & Shane Anderson
MIT UNTERSTÜTZUNG VON Consejo Nacional de la Cultura y las Artes Chile, BKM-Drehbuchförderung