Mimu Pepo Tati

EIN FILM VON ILIAN METEV

Die siebzehnjährige Mimu spielt Tag und Nacht Klavier. Sie würde eher aufhören zu atmen als in die Tasten zu greifen. Ihr Traum ist es, aus Sofia zu fliehen, einen Platz an einer renommierten Musikhochschule zu erringen und irgendwo zu sein, wo klassische Musik respektiert wird. Dafür würde sie ihren Vater Tati und jüngeren Bruder Pepo in Bulgarien zurücklassen und ein neues Leben in einem neuen Land anfangen. Mimu setzt sich so unter Druck, dass sie anfängt, mit ihren eigenen Nerven zu kämpfen. Immer mehr wendet sich Mimu von ihrer Familie ab. Mit Gleichgültigkeit verhält sie sich gegenüber ihrem kleinen Bruder Pepo, der Angst hat, seine große Schwester zu verlieren. Der Vater Tati ist Physiker, hat dennoch Probleme die Stromrechnung zu bezahlen. Wie soll er es schaffen, Mimus Auslandsstudium zu unterstützen? Isoliert durch ihre eigenen Probleme, verfällt der Kontakt zwischen den Familienmitgliedern bis Mimus Lampenfieber ins Unermessliche steigt, Tati anfängt zu randalieren und Pepo eines Tages spurlos verschwindet.

Entwickelt im Rahmen des EAVE Producers Workshop.

PRODUKTION Sutor Kolonko, Chaconna Films
PRODUZENTEN Ingmar Trost, Ilian Metev
REGIE Ilian Metev
BUCH Ilian Metev & Betina Ip
REDAKTEURIN Doris Hepp (ZDF)
MIT Mila Mikhova, Niki Mashalov, Todor Velchev
MIT UNTERSTÜTZUNG VON Film- und Medienstiftung NRW, MEDIA, Bulgarian National Film Centre

TITEL Mimu Pepo Tati
GENRE Drama
LÄNGE 90 Minuten
FORMAT HD
SPRACHE Bulgarien
DREHORT Sofia (BGR)