Reas

Reas Gruppe x 700x220

EIN FILM VON LOLA ARIAS

REAS entsteht im Inneren des Frauengefängnisses von Ezeiza in Buenos Aires. Frauen und trans Personen, die dort ihre Strafen absitzen, rekonstruieren in Form eines dokumentarischen Musicals Szenen aus ihrer Vergangenheit und inszenieren eine mögliche Zukunft. Dabei performen, singen und tanzen sie selbst. 

TITEL Reas
GENRE Dokumentarfilm
LÄNGE 90 Min.
FORMAT HD
SPRACHEN Spanish u.a.
DREHORT Buenos Aires, Argentinien

PRODUKTION Sutor Kolonko, Gema Films, Mira Film
PRODUZENTEN Ingmar Trost, Gema Juárez Allen
KOPRODUZENT Vadim Jendreyko
REDAKTION Gudrun Hanke-El Ghomri (SWR)
IDEE & REGIE Lola Arias
BILDGESTALTUNG Ines Duacastella
MIT UNTERSTÜTZUNG VON BKM, Film- und Medienstiftung NRW, World Cinema Fund, INCAA, Sundance Documentary Fund, Pitch du Réel HEAD Award, IDFA Bertha Fund Development, Mecenazgo - Ministerio de Cultura, Fondo Nacional de las Artes, Bundesamt für Kultur – BAK, Film- und Medienkunst Basel, Succés Passage Antenne